TerraQ Outreach Programm

Wir möchten die Wissenschaft von TerraQ zu den Menschen bringen. Wir engagieren uns in diversen Veranstaltungen, um die Öffentlichkeit über unsere Forschung zu informieren und sie für sie zu begeistern.

Unser Ziel ist es, das Interesse für die wissenschaftliche Arbeit im MINT-Bereich zu fördern bzw. zu wecken. Daher werden wir mit unseren interaktiven Exponaten zu öffentlichen Veranstaltungen gehen, sobald die Corona-Krise dies wieder zulässt. Bis dahin werden wir uns andere Wege einfallen lassen, um mit der Öffentlichkeit zu interagieren. Auf die eine oder andere Weise werden wir Einblicke in die tägliche Arbeit in der Wissenschaft geben.

Schauen Sie mal rein!

© Weigelt
Transportables Modell einer Atomuhr zur Demonstration der Möglichkeit, Höhenunterschiede mit Atomuhren zu messen.

  • TerraQ für alle

    In 2022 ist TerraQ gleich mit mehreren Veranstaltungen für die interessierte Öffentlichkeit vertreten.

    Am 19.6.2022 stellen einige unserer Forschenden ihre Arbeit beim "science café" im Phaeno in Wolfsburg vor. Auch die MS Wissenschaft wird an diesem Tag vor Ort sein. Also schauen Sie vorbei!

    Am 29.6.2022 laden wir wieder herzlich zur Vortragsveranstaltung "The Changing Earth" ein. Dieses Jahr geht es um den kontinentalen Wasserkreislauf und den Einfluss des Menschen darauf, aber auch wie wir mit Quantentechnologie Veränderungen messen können und so einen Beitrag zur Klimaforschung leisten wollen.

    Vom 2.7.-10.7.2022 sind wir mit der LUH bei der diesjährigen Ideen Expo vertreten. Freuen Sie sich auf Rätselspaß und tolle Mitmachaktionen an unserem Stand! Natürlich können Sie auch Ihre brennenden Fragen an unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen.

    Mit der Veranstaltung AnsprechBAR öffnet die LUH am 5.11.2022 ihre Türen für alle Interessierten. Wir sind mit Vorträgen und Mitmachaktionen auch vertreten.

    Wir freuen uns auf Sie!

  • TerraQ für Schülerinnen und Schüler

    TerraQ möchte Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit in unserem Sonderforschungsbereich zu erhalten. So bringen wir unsere Themen in mehrere bestehende LUH-Kurse für Schulen ein.

    Darüber hinaus werden wir im Rahmen des Zukunftstages und von Schulkooperationen Besuche in unseren Instituten anbieten. Unser Ziel ist es, die Bedeutung und die Vorteile der interdisziplinären Forschung, wie sie in TerraQ betrieben wird, aufzuzeigen.

    Außerdem möchten wir das Interesse der jüngeren Generationen an den MINT-Fächern fördern.

    ZUKUNFTSTAG

    Im Rahmen des Zukunftstages bieten wir Schülerinnen und Schülern, insbesondere Mädchen, an, den Tag in unseren Instituten zu verbringen. Wir werden Einblicke in unsere Labore geben und nicht nur theoretische Informationen vermitteln, sondern auch praktische Aufgaben stellen. TerraQ verfügt über mehrere interaktive Exponate, die an diesem Tag zum Einsatz kommen werden.

    SCHÜLERTALENTAKADEMIE GEODÄSIE

    Die LUH bietet zusätzlich die SchülerTalentAkademie Geodäsie (STAG) an, in der bis zu 25 motivierte Schülerinnen und Schüler pro Semester spezielle Hochschulkurse besuchen können. Einige der Themen gehören zum Kern von TerraQ, z.B. die Höhenbestimmung mit verschiedenen geodätischen Techniken und die Auswertung von GRACE-Daten zur Untersuchung von Massenschwankungen. Das Projekt ist eine Mischung aus Vorlesungen und praktischen Aufgaben.

  • TerraQ Projekt mit dem Gymnasium St. Ursula Hannover
    © HP Meiser
    Die Schule hat bereits das Material für das Interferometer erhalten und begonnen die Teile auszupacken und das Interferometer zusammenzubauen.

    Da wir das Interesse an Technik und Naturwissenschaften fördern wollen, haben wir eine Kooperation mit der St. Ursula Schule Hannover begonnen. Hans-Peter Meiser, Lehrer für Physik und Informatik, behandelt in seinem aktuellen Seminarfach das Thema Satellitenmissionen und gibt seinen Schülern die Möglichkeit, Projektarbeiten zu verschiedenen Aspekten dieses Themas zu schreiben.

    TerraQ stellt den Schülern wissenschaftliche Daten für diese Arbeiten zur Verfügung und übernimmt eine beratende Funktion. Da Hans-Peter Meiser ein Modell eines Interferometers bauen möchte, wurde einer unserer Projektleiter, Dr. Vitali Müller, in diesem Projekt aktiv, da er Teil des Teams war, das das Laserinterferometer für die Satellitenmission GRACE-FO entwickelte.

    Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit und darauf, wenn die Pandemie es zulässt, ein Treffen von Studenten und Wissenschaftlern zu organisieren und den Studenten unsere Labors zu zeigen.

Folgen Sie uns auf Instagram für regelmäßige Einblicke in den Sonderforschungsbereich